Harald Hecke
92665 Altenstadt/WN

Allgemeines
Haltung von Diskusfischen
Meine Anlage
Neue Projekte
Literaturhinweise
Kontakt
Links
Links
Home


Diskus 2
Nachzuchttier 11 Monate, Kreuzung Rottürkis- und Alenquer F1-Diskus.


Diskus H8
Nachzuchttier im Alter von 13 Monaten. Leider kommen auf diesem Foto die schönen roten Rücken- und Afterflossen nicht zur Geltung.


Diskus S3
Eines meiner bevorzugten Zuchtweibchen. Pflegt hervorragend. Die Nachkommen haben eine sehr gute Körperform.



Diskus S1
Rottürkis-Diskus, den ich als Jungfisch erworben und aufgezogen habe. Kreuzung aus Rottürkis- und Alenquer F2-Diskus.



Nachzuchten
Zuletzt standen diese 8 - 12 cm großen Nachzuchten zur Verfügung.


So züchte ich Diskusfische

Auswahl der Zuchttiere


Dadurch, daß in den letzten Jahren sehr schöne rote Diskusfische nach Deutschland eingeführt wurden (Alenquer, Rio Icá usw.), konnten Nachzuchttiere zu den Liebhabern gelangen die im Erscheinungsbild m.E. locker mit den vielen asiatischen Farbschlägen mithalten können. Leider sind gute Fische nur begrenzt im Handel bzw. bei Züchtern zu bekommen, weil asiatische Diskusnachzuchten scheinbar besser zu verkaufen sind. Darüberhinaus werden z.B. unter der Handelsbezeichnung "Alenquer" mittlerweile alle möglichen Diskusfische gehandelt, nur eben nicht die, die aus der Gegend von Alenquer kommen. Und bei "Rio Icá" ist es in der Zwischenzeit auch schon soweit. Es wird also viel Schindluder getrieben und man muß weite Wege gehen, um an gute, für die Zucht geeignete Tiere zu gelangen.

Bei mir kommen eigene Nachzuchten sowie F1- oder F2-Tiere zur Zucht, die ich von mir bekannten Züchtern erwerbe. Diese Nachzuchten ziehe ich unter optimalen Bedingungen selbst auf. Jeder, der Erfahrungen auf diesem Gebiet hat, wird mir Recht geben, daß die optimale Aufzucht bis zum geschlechtsreifen Tier sehr zeit- und kostenintensiv ist. Gerade die halbwüchsigen Diskusfische fressen einem regelrecht die „Haare vom Kopf“. Wenn diese selbst aufgezogenen Diskus jedoch nach 1 - 1 1/2 Jahren zur Nachzucht schreiten und wenn man das richtige "Händchen" bei der Zuchtauswahl hatte, wird man für den hohen Einsatz entlohnt:


Gesunde, farbkräftige Diskusnachzuchten.


Die Zucht
Ich habe das enorme Glück, daß ich in einer Gegend wohne, in der ein fast ideales Diskuswasser aus der Leitung kommt. Ich muß lediglich durch ein paar Liter Torf den Leitwert etwas nach unten drücken. Durch die Zugabe einer Hand voll Eichenlaub wird dabei der pH-Wert in einen leicht saueren Bereich gebracht. Bei mir sind 3 Zuchtbecken mit jeweils 160 Liter Wasserinhalt mit einem Zentralfilter (260 Liter) in einem Kreislauf. Dadurch kann ich im gesamten Kreislauf die Wasserwerte sehr konstant halten.

Das Wasser wird zusätzlich durch den Nitratfilter (siehe dort) von Nitrat gereinigt. Meine Zucht-Anlage ist nicht sonderlich groß, ist aber im Verhältnis sehr leistungsfähig und insgesamt sehr pflegeleicht. Die Aufzucht der Jungbrut erfolgt auf bekannte Art und Weise mit Artemia und Mikrowürmern. Mit Moina und später Bosmiden gewöhne ich nach einigen Tagen die jungen Diskusfische an tiefgefrorenes Futter. Da die Tiere bei starker Fütterung (8-10 mal täglich) rasch wachsen, muß bald auf größeres Futter umgestellt werden. Ich stelle mir für diese Zeit eine eigene Futtermischung zusammen, die aus großen, tiefgefrorenen Shrimps, Muscheln und Krill besteht. Diese werden im gefrorenen Zustand in einer Moulinette zu feinem Pulver zerhackt. Bei der Zusammenstellung der Futtermischung können natürlich auch andere Futtermittel verwendet werden. Wichtig ist nur, daß das Futter fein zerhackt wird. Die Mischung sollte nicht auftauen und nach Fertigstellung schnell wieder im Gefrierschrank eingelagert werden. Damit die Verarbeitung schnell geht und das Futter nicht auftaut, stelle ich mir nur kleine Portionen für ca. 1 Woche her.

Die jungen Diskusfische ziehe ich bis zu einer Verkaufsgröße von 6-7 cm auf. Die Tiere sind dann 10 - 12 Wochen alt. In dieser Größe verkaufe ich die Diskus an interessierte Aquarianer. Da ich mich jedoch nicht zu denen zähle, die massenweise Diskusfische produzieren, bitte ich um gezielte Nachfrage.


Was Sie bei mir nicht finden werden

Asiatische Nachzuchten werden Sie bei mir nicht finden. Ich halte von diesen Diskus aus Überzeugung nichts, da diese Tiere regelrecht „erzeugt“ werden. Da diese Tiere in vielen Fällen nicht erbfest sind, scheiden sie m.E. für eine gezielte Zucht aus. Außerdem bin ich der Meinung, daß man den Tieren Ihre natürliche Schönheit belassen sollte. Es ist m.E. nicht richtig, ständig die Natur zu manipulieren.

Wenn aber für Farbschläge, über deren Schönheit man eh streiten kann, Höchstpreise erzielt werden, merkt man schnell, daß auch Diskusfische schnell zu einer Ware, die geschickt vermarktet wird, verkommen können. Ich kenne einige Züchter, die schöne, gute Diskus gezüchtet haben, diese Nachzuchten jedoch nicht verkaufen konnten, weil der "Markt" asiatische Farbkrüppel verlangte. Diese Züchter haben frustriert das Handtuch geschmissen. Ich finde, dies ist eine traurige Entwicklung. Es wäre vielleicht wünschenswert, dieses Thema ausgiebig zu diskutieren!!


20.2.2000

Leider besteht offensichtlich z.Zt. kein Interesse mehr an schönen und gesunden Rottürkis-Diskus aus deutscher Nachzucht. Das die Entwicklung, wie sie sich vor einigen Jahren bereits abzeichnete, zu asiatischen Zuchtformen geht, war vorhersehrbar. Das dies aber derartige Formen annimmt und sich darin äußert, daß wirklich nur noch Snakeskin, Marlboro Red und wie sie alle heißen, von den Interessenten verlangt werden, war nicht absehbar.

Da ich überhaupt kein Interesse an diesen asiatischen Bonbon-Fischen habe, andererseits auch keine Lust habe, meine, mit viel Mühe aufgezogenen Nachzuchten wie "sauer Bier" anzupreisen bzw. als "Schnäppchen" zu verhökern, stelle ich schweren Herzens meinen Zuchtbetrieb mit sofortiger Wirkung ein.